Vitamine für den Winter

oder ein kleines Kinderprojekt für die noch kalten Tage


Auch wenn das Wetter bei uns etwas verrückt spielt und sich nicht recht zwischen Frühling und Winter entscheiden kann, dauert es ja doch noch ein wenig bis die sonnigere Jahreszeit anbricht. Um der Langeweile keine Chance zu lassen und nebenbei auch noch ein paar zusätzliche Vitamine für sich zu ergattern, hab` ich euch heute mal eine kleine Idee mitgebracht.

Kresse anbauen:

Da gibt es tatsächlich ziemlich viele Möglichkeiten und die Kinder können sich dabei auch noch künstlerisch austoben. Wie wäre es zum Beispiel die Kresse nicht einfach nur in einem Behältnis mit Küchenrolle sondern in einer toll verzierten Klopapierrolle anzubauen? Oder probiert es doch einmal in dem leeren ausgewaschenen Milchpackerl - wenn ihr die Folie außen herum ablöst, könnt ihr diese auch ganz toll verschönern. Und das gelingt mit Sicherheit auch schon ganz jungen Kindern, wobei natürlich nach oben hin keine Altersgrenze besteht - ja auch uns Erwachsenen darf das Freude bereiten :-).




Wer Kresse mag, für den ist ja eventuell auch die eigene Anzucht von Sprossen und Keimlingen etwas?

Ich hab mir schon vor ein paar Jahren ganz günstig einmal zum Ausprobieren eine Schale mit passendem Gitter zugelegt - dort funktioniert die Anzucht ganz einfach. Im Prinzip tut es jedes andere engmaschige und saubere Gitter auf einem mit Wasser gefüllten Gefäß allerdings auch. Selbst für mich ist es jedes Mal wieder spannend, wie schnell die Saaten keimen und Wurzeln ins Wasser schlagen - bei einem durchsichtigen Gefäß können die Kinder natürlich am besten beobachten, wie schnell das Wachstum der kleinen Saatkörner voran schreitet.


Für die Sprossenanzucht eignen sich unter anderem:

Kresse

Rauke

Mungobohnensamen

Rettichsamen (Daikon-Rettich)

Linsensamen

Senfsamen


Manchmal bekommt man sogar in den üblichen Supermärkten fertige Mischungen in BIO-Qualität. BIO würde ich euch empfehlen sofern ihr nicht selber Saatgut aus eurem Garten habt, um sicher zu sein, dass ihr nicht die mit Chemie behandelten Samen esst - vor dem "Aussäen" empfehle ich euch außerdem die Samen einmal gründlich mit Wasser zu waschen. Nach ein paar Tagen dann, wenn das Grün schon gut zu sehen ist, könnt ihr es euch auf das Butterbrot, Frischkäsebrot oder natürlich auch in den Salat geben und genießen - wer sich in das Ganze gerne einlesen möchte, es gibt tatsächlich einige Bücher zu dem Thema!


Hier habe ich euch noch ein Foto mitgebracht von meinen frisch gefüllten Klopapierrollen - ich konnte nämlich keinen Tag mehr länger warten und musste schon einmal die Paradeiser und Paprika ansäen. Da meine Tochter irgendwie schon aus dem Klopapierrollen verzierenden Alter heraus gewachsen ist (wo ist nur die Zeit geblieben???), sind sie bei mir leider in fadem Braun geblieben und haben nur eine krakelige Aufschrift erhalten. Aber ihr könnt euch ja sicher vorstellen, wie toll von künstlerischen Kinderhänden verzierte Rollen aussehen würden ;-)

Übrigens am besten stehen die braunen Dinger, wenn ihr auf einer Seite vier gleich große, ca. 2 cm lange Schnitte macht und diese dann einfaltet und anschließend füllt - ein bisschen wackelig sind sie trotzdem ganz gerne, deswegen haben sie bei mir auch noch in einen kleinen hübschen Untertopf ziehen dürfen.



Ich hoffe ihr habt jetzt auch ein wenig Lust bekommen auf ein paar frische, grüne und nebenbei auch noch g'schmackige Vitamine und begebt euch gleich einmal auf die Suche nach eurem im Kasten vergrabenen Kressesamen oder alternativ den Einkaufszettel, um beim nächsten Shoppingtermin auf gar keinen Fall ein Saatpackerl zu vergessen.


Alles Liebe

eure

Nicole

Die kleine Gartenfarm, Am Graben 8, 2114 Weinsteig, Österreich

©2019 Nicole Aigner

  • Facebook