Beschäftigungsideen für die ganze Familie

Auch wenn im ersten Moment der Coronavirus für Angst und Ungewissheit sorgt, bin ich der Meinung, dass man der Situation durchaus auch etwas Positives abgewinnen kann. Zeit für die Familie - für Mann/Frau und Kinder haben und diese vor allem qualitativ gestalten. Möglicherweise herrscht bei manchen Eltern gerade ein wenig Unsicherheit, wie sie die nächsten Wochen die Kinder zuhause beschäftigen sollen und dafür habe ich euch einfach mal eine ganze Ideensammlung zusammen gestellt. Ich hoffe ihr findet ein paar Dinge, die ihr gerne zusammen tun möchtet!


1. Holt alle eure Bilder- und Vorlesbücher hervor und genießt im Pyjama einen ruhigen Vormittag. Wenn ihr ältere Kinder habt, könnt ihr einander ja gegenseitig vorlesen. Aktuell gibt es z.B. auf noe-book.at auch gratis e-books.


2. Macht ein Picknick im Wohnzimmer.


3. Baut Polster- und Deckenburgen.


4. Geht hinaus in die Natur und sammelt Steine, Bockerl, leere Schneckenhäuser, Äste, etc., zuhause könnt ihr dann ....


5. ... Naturmandalas legen. Dafür eigenen sich besonders runde Unterlagen (Platzsets oder vielleicht hat ja jemand einen kleinen runden Teppich zuhause, alternativ gehen natürlich auch rechteckige Teppiche und Unterlagen) auf denen dann mit dem Material nach Herzenlust Mandalas gelegt werden können.


6. ... mit dem Material basteln. Steine bemalen, Traumfänger aus biegsamen Ästen und Wolle, Stöcke mit Wolle zu Zauberstäben umwickeln, kleine Astgeister gestalten.


7. Stadt, Land, Fluss spielen - zur Abwechslung könnt ihr ja auch ganz neue Kategorien erfinden, wie wäre es zB mit Film-/Serien-/Buchtitel, Hunderasse, bei Namen nur welche die in der Harry Potter Reihe vorkamen, Spiele, usw..


8. Macht ein 500er oder 1000er Puzzle, das schon ewig lang im Schrank auf euch wartet.


9. Wenn ihr einen Garten habt, geht gemeinsam hinaus und bereitet ein Beet vor, um darin erstes Gemüse anzupflanzen. Falls ihr noch keine Samen habt, könnt ihr die auch in Onlineshops bestellen. Jetzt können zB schon Radieschen, Radis, Petersilie, Erbsen, frostfeste Salate angebaut werden. Oder baut Kräuter auf der Fensterbank an. Es braucht nicht unbedingt einen großen Garten. Falls ihr noch alte Blumentöpfe zuhause habt, können die Kinder diese auch gleich noch mit Farbe in besondere Kunstwerke verwandeln.


10. Gestaltet Frühlingsbilder für das Fenster aus Fingerfarben, mit Klatschbildern oder schneidet Hasen, Küken, Blumen, Schmetterlinge oder was euch sonst noch tolles Frühlingshaftes einfällt, aus, bemalt diese und hängt sie ins Fenster.


11. Macht Schatzsuchen im Haus und/oder Garten.


12. Kocht gemeinsam. Jetzt habt ihr endlich einmal Zeit Neues auszuprobieren und in Ruhe gemeinsam zu kochen - auch jüngere Kinder können toll mithelfen, vielleicht ist ja jetzt Zeit, um deinem Kind zu zeigen, wie es sicher mit dem Messer umgeht und es dir beim Schneiden helfen kann? Oder ihr backt gemeinsam einen leckeren Kuchen oder Muffins?


13. Packt gemeinsam alle CDs aus, hört euch Hörbücher an, erzählt euch selbst Geschichten, gönnt euch einen kuscheligen Tag in euren bequemsten Sachen und freut euch beieinander zu sein ganz ohne Zeitstress.


14. Schreibt euch gegenseitig Briefe und baut einen Seilzug in denen ihr die Briefe umherschicken könnt.


15. Spielt Lava. Keiner darf den Boden berühren.


16. Brettspiele heraus und einen Spielenachmittag machen.


17. Habt ihr noch Karten und Briefe zuhause? Schreibt Briefe (jüngere Kinder können den Eltern den Text ansagen und Bilder malen) an Omas und Opas und Verwandte - auch wenn sie im eigenen Ort wohnen. Verschickt sie mit der Post oder schmeißt sie selber dann in den Briefkasten.


18. Versucht gemeinsam zu reimen oder ein Gedicht zu schreiben.


19. Versucht Pflanzen in eurem Garten oder in der Natur zu bestimmen. Nehmt das Handy dafür mit - es gibt verschiedene kostenlose Apps zur Pflanzenbestimmung oder versucht es anhand der Bücher, die ihr vielleicht in eurem Kasten habt.


20. Baut in der Natur kleine Kunstwerke aus Ästen, Steinen, Bockerln, etc., über die sich andere Menschen beim nächsten Spaziergang freuen. Ihr könnt ja am Schluss auch ein Foto davon machen, damit das Kunstwerk so mit nach Hause kommen kann.


Übrigens begrüßen wir es in der Pädagogik sehr, wenn Kinder sagen, dass ihnen fad ist. Das ist wichtig, damit sie in sich spüren können, was sie gerade benötigen bzw. wozu sie selbst Lust haben. Geben wir als Eltern ihnen immer Ideen und Vorgaben, haben die Kinder gar keine Chance dieses Gefühl zu verarbeiten und mit sich selbst in Kontakt zu treten. Nehmt euch als Eltern daher auch selbst den Druck, die Kinder zu jeder Zeit beschäftigen zu müssen, denn "Fadsein" will geübt sein. Ermutigt eure Kinder, das als Chance zu sehen und den Moment zu nutzen, um in sich zu hören und heraus zu finden, was sie selbst gerne tun möchten. Dann kann nämlich Kreativität wachsen und Neues entstehen.


Ich wünsche euch allen Gesundheit und eine möglichst positive Sicht auf die aktuelle Situation, denn ich bin mir sicher, dass sie auch Potential mit sich bringt - ändern können wir die Sachlage ohnehin nicht, wieso also nicht positiv nehmen ;-).


Alles Liebe

eure Nicole



Die kleine Gartenfarm, Am Graben 8, 2114 Weinsteig, Österreich

©2019 Nicole Aigner

  • Facebook